Fernleitung Oberweser

1-14 von 14 Einträge(n)

Im Fernleitungskorridor: Bodenproben, Vermessungen und weitere Untersuchungen

02.10.2017

Im Raumordnungsverfahren wurde für die Fernleitung ein 140 km langer Vorzugskorridor beantragt. In diesem Korridor werden weiterhin Untersuchungen durchgeführt. Dazu gehören Bodenproben, Vermessungen und Untersuchungen zu Flora und Fauna. Die Arbeiten erfolgen unter größtmöglicher Schonung der zu untersuchenden Flächen, Pflanzen und Tiere.

Zur Anzeige

Informationsveranstaltung in Baunatal am 12.09.2017: Fragen und Antworten zum Projekt

02.10.2017

Am 12. September 2017 fand eine Informationsveranstaltung zur Fernleitung Oberweser in Baunatal für Grundstückseigentümer und -bewirtschafter statt. Dort wurde das Projekt vorgestellt und der aktuelle Stand des Verfahrens erläutert. Die Teilnehmer hatten im Anschluss die Möglichkeit sich mit den Projektverantwortlichen auszutauschen. Die Gespräche haben grundsätzliche Fragen aber auch detaillierte Hinweise thematisiert, die teilweise erst im weiteren Planungsverfahren geklärt werden können. Einige Fragen, die öfters an uns herangetragen wurden wollen wir aufgreifen und hier beantworten:

 

Fragen und Antworten

Informationsveranstaltung in Calden am 14.09.2017

20.09.2017

Am 14. September 2017 fand eine Informationsveranstaltung zur Fernleitung Oberweser in der Bürgerbegegnungsstätte in Obermeiser statt.

Zweite Öffentlichkeitsbeteiligung: Antragsunterlagen zum Raumordnungsverfahren

26.07.2017

Die K+S KALI GmbH hat im Dezember 2015 beim Regierungspräsidium Kassel die Durchführung eines Raumordnungsverfahrens bzgl. einer Fernleitung für salzhaltige Abwässer vom Werk Werra der K+S KALI GmbH in Philippsthal zur Oberweser einschließlich Speicherbeckensuchräumen beantragt.
Als nächster Verfahrensschritt erfolgt die 2. Beteiligung und öffentliche Auslegung des überarbeiteten Antrages. Die Unterlagen stehen auf den Seiten des Regierungspräsidiums Kassel zum Download zur Verfügung:

Zur Website des RP Kassel

K+S eröffnet Informationsbüro in Hofgeismar

28.06.2017

Die K+S KALI GmbH hat heute ein Informationsbüro in Hofgeismar eröffnet, mit dem das Unternehmen vor Ort eine Anlaufstelle für den Dialog über das Fernleitungsprojekt Oberweser anbietet.

Das Informationsbüro befindet sich in der Mühlenstr. 10, 34369 Hofgeismar und ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

  • Mo 10-13 Uhr
  • Mi 12-15 Uhr
  • Fr 13-17 Uhr

und nach Vereinbarung.

Zur Presseinformation (K+S KALI GmbH)

Informationsveranstaltung in Zierenberg am 06.06.2017 um 19.30 Uhr

31.05.2017

Veranstaltungsort: Bürgerhaus, Dörnbergstr. 33, 34289 Zierenberg

Öffentlichkeitsbeteiligung im Raumordnungsverfahren im August 2017

19.05.2017

Am 31. März 2017 hat K+S der Raumordnungsbehörde einen überarbeiteten Antrag für die Fernleitung Oberweser eingereicht.

Die Überarbeitung war erforderlich, um das Vorhaben an die Rahmenvorgaben des von der Flussgebietsgemeinschaft Weser beschlossenen Bewirtschaftungsplans Salz für die Periode 2015 bis 2021 anzupassen. Dabei wurden auch die Stellungnahmen der Anfang 2016 bereits durchgeführten ersten Beteiligung geprüft und die für das Raumordungsverfahren relevanten Hinweise in den Antrag eingearbeitet.

Gegenstand des Raumordnungsverfahrens sind:
• eine Rohrfernleitungsanlage (ca. 140 km Länge, DN 400) vom Werk Werra der K+S KALI GmbH zu einer Speicherbeckenanlage nahe der Einleitstelle an der Oberweser
• eine Speicherbeckenanlage in der Nähe der Oberweser, Suchraumgröße ca. 30 ha, Volumen bis zu 750.000 m³ (Gegenstand des Antrags sind drei alternativ als Standort geeignete Suchräume)
• eine Leitung zwischen Speicherbecken und Einleitungsstelle in die Weser (2x DN 600 oder 1x DN 800)
• ein Einleitbauwerk in die Weser
Die beantragten Anlagen sollen der Entsorgung (von Teilmengen) der bei der Kaliproduktion und aus den Feststoffhalden anfallenden Salzabwässer in die Oberweser dienen.

Folgende wesentliche Anpassungen flossen u.a. aufgrund der Stellungnahmen der ersten Öffentlichkeitsbeteiligung bei der Überarbeitung in den Antrag ein:
• ein zusätzlicher Suchraum für eine Speicherbeckenanlage ist in den Antrag aufgenommen worden
• ein zweiter Einleitbereich Oberweser/Gewissenruh ist aufgenommen worden
• der Verlauf des Vorzugskorridors der Fernleitung wurde kleinräumig angepasst.

Zur Einbeziehung der Öffentlichkeit wird der überarbeitete Antrag im Regierungspräsidium Kassel sowie in den betroffenen Kommunen ausgelegt. Das Regierungspräsidium Kassel strebt die Öffentlichkeitsbeteiligung mit Beginn am 31. Juli 2017 für die Dauer eines Monats an. Die Frist zur Abgabe der Stellungnahmen läuft bis 15.09.2017.

Siehe: https://rp-kassel.hessen.de/pressemitteilungen/beteiligung-kann-ende-juli-beginnen

Projektvorstellung in Ausschusssitzungen von Kommunen

17.03.2017

Die von der Fernleitung betroffenen Kommunen können sich über das Projekt Fernleitung Oberweser informieren lassen. In einer etwa 30-minütigen Informationsrunde wird eine kurze Übersicht zum Projektstand gegeben und Fragen beantwortet.

Das Projekt wurde in folgenden Ausschüssen vorgestellt:
12. Januar 2017 Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde Malsfeld
09. Februar 2017 Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Felsberg
08. März 2017 Ausschuss für Soziales und Infrastruktur, Calden
03. April 2017 Stadtverordnetenversammlung Stadt Liebenau

Weitere Erhebung von Umweltinformationen

07.02.2017

Auf dem gesamten, im Raumordnungsverfahren vorgestellten, Fernleitungskorridor und in den Suchräumen läuft die Erhebung von Umweltinformationen, wie Vermessungen. Mit Beendigung des Winters werden zusätzlich die Untersuchungen von Flora und Fauna weitergeführt.

Informationsveranstaltung in Edermünde

30.11.2016

Am 29. November 2016 fand eine Informationsveranstaltung zur Fernleitung Oberweser im Dorfgemeinschaftshaus in Besse statt.

Informationsveranstaltung in Knüllwald

18.11.2016

Am 17. November 2016 konnten sich Interessierte in Knüllwald über die Fernleitung Oberweser informieren. Das Projekt wurde im Bürgerzentrum Niederbeissheim im Rahmen einer Bürgerversammlung durch Jörg Willecke vorgestellt. Darüber hinaus bot ein Info-Markt mit Themenständen Gelegenheit für Fragen und Gespräche mit weiteren Fachleuten aus dem Projekt.

Bürgerinformationsveranstaltung in Schauenburg

04.07.2016

Am 4. Juli 2016 fand in Schauenburg im südlichen Landkreis Kassel eine Bürgerinformationsveranstaltung statt. Dort wurde über das Projekt Fernleitung zur Oberweser informiert und der aktuelle Stand des Verfahrens erläutert. Veranstaltungsort war die Schauenburghalle im Ortsteil Hoof.

Informationsveranstaltung in Ludwigsau

30.06.2016

Am 30. Juni 2016 wurde die Gemeindevertretung sowie weitere Vertreter der Gemeinde Ludwigsau im Landkreis Hersfeld-Rotenburg über das Projekt Fernleitung zur Oberweser informiert. Die Lokalpolitiker informierten sich dabei aus erster Hand über den aktuellen Stand des Projektes.

Untersuchungen zu Flora & Fauna

01.06.2016

Bereits im Januar 2016 hatten wir Untersuchungen angekündigt, die sich fortlaufend über den etwa 140 km langen Planungskorridor der Fernleitung Oberweser erstrecken. In den nächsten Wochen werden Kartierungen zu Flora und Fauna stattfinden.