Fernleitung Oberweser

Kalibergbau

Die Lagerstätte – weltweit eine Besonderheit

Alle größeren Kalilagerstätten auf der Erde sind durch die Verdunstung von Meerwasser vor rund 250 Millionen Jahren entstanden. Deutschland verfügt über Kalivorkommen, deren Zusammensetzung weltweit einmalig ist: Nur hier gibt es Lagerstätten, die neben Kalium auch die für Pflanzen lebenswichtigen Magnesiumsulfat-Verbindungen in Form von Kieserit enthalten.

Kalium und Magnesium – Salze fürs Leben

Ohne die Mineralien Kalium und Magnesium gäbe es kein Leben auf der Erde. Die K+S KALI GmbH baut diese wertvollen Salze tief unter der Erde ab und verarbeitet sie zu Produkten, die vielfältigen Nutzen stiften und die für Mensch und Tier unverzichtbar sind: So tragen unsere Pflanzennährstoffprodukte dazu bei, die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung zu sichern. Unsere Produkte sind auch wichtige Einsatzstoffe in der pharmazeutischen Industrie. Sie versorgen Menschen und Tiere rund um den Globus mit unverzichtbaren Mineralstoffen.

Ein bedeutender Wirtschaftszweig

Der Kalibergbau hat in Deutschland eine sehr lange Tradition und reicht bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück.

Heute arbeiten im deutschen Kalibergbau mehr als 8.000 Menschen. Bezieht man das Standortumfeld ein, so sind mehr als 30.000 Menschen über ihre Arbeitsplätze mit dem Kalibergbau verbunden. Für viele Menschen in den Kalirevieren in Hessen und Thüringen, in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt hat er eine enorme Bedeutung.

Heimische Rohstoffe im Allgemeinen und die Kalivorkommen im Besonderen stellen einen wichtigen Wirtschaftszweig dar. Sowohl die Europäische Kommission als auch die Bundesregierung haben daher in den vergangenen Jahren sogenannte Rohstoffstrategien formuliert. Diese Strategien betonen die wichtige Rolle der heimischen Bodenschätze, auch weil sie zur Selbstversorgung unserer Industrie beitragen und Abhängigkeiten vermeiden.

Tradition trifft Innovation

Der untertägige Abbau von Kalivorkommen ist mit großem technischem Aufwand und hohen Investitionen verbunden. Rohstoffproduktion wird heute aber vor allem durch den Einsatz computergesteuerter Großmaschinen geprägt. Die Bergleute sind hoch qualifizierte Spezialisten.

Industrielle Produktion im Allgemeinen und Bergbau im Besonderen sind dabei immer mit Umwelteinwirkungen verbunden. Im Kalibergbau sehen wir uns vor allem mit der Herausforderung konfrontiert, die unvermeidbar anfallenden Rückstände zu entsorgen. Auch hier wurden in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten durch innovative Verfahren enorme Fortschritte erzielt. Gleichzeitig sind die Erwartungen der Öffentlichkeit bei umweltrelevanten Projekten weiter stark gestiegen. K+S arbeitet kontinuierlich an zusätzlichen Verbesserungen.